Das kindliche Spiel

Datum: 11. Februar 2023
Uhrzeit: 09:30 - 14:30
Ort: Ingolstadt
Teilnehmer*innen: geschlossener Teilnehmerkreis

Spielen ist der Beruf des Kindes und seine ureigenste Ausdrucksform. Kinder spielen, ohne einen bestimmten Zweck zu verfolgen, allein aus Freude und Neugier. Und wenn sie Glück haben, dürfen sie das maximal selbstbestimmt tun. Erwachsene tun Spielen gerne als nutzlosen Zeitvertreib oder überflüssige Beschäftigungsform ab, weil sie glauben, dass es keine Bedeutung für die kindliche Entwicklung hat. Aber mit Hilfe des Spiels setzt sich das Kind mit seiner Umwelt auseinander, kann ausprobieren, lernen, Erkenntnisse gewinnen und Entwicklungsbereiche wie z.B. Motorik, Wahrnehmung, Denken, Sprache und Sozialverhalten fördern. Und all das ganz spielerisch, ohne Anstrengung und vor allem ohne pädagogische Absichten von Erwachsenen.

Falls Sie sich schon mal gefragt haben,

  • welchen Stellenwert das Spielen für Kinder aus Sicht der pädagogischen Psychologie hat,
  • was es für Spiele gibt und welche Spielmaterialien förderlich sind,
  • was genau durchs Spielen entwickelt wird und welche Kompetenzen Kinder dadurch erlangen,

dann finden Sie in dieser Veranstaltung eine Reihe von Antworten.

Allerdings müssen Sie sich am Ende auch die Frage gefallen lassen, welche Rolle Sie als Erwachsener dabei eigentlich „spielen“!

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung